Donnerstag, 12. März 2015

Was lange währt...

... wird endlich gut. Zumindest bin ich sehr glücklich mit meinem neuen Stillhoodie. Gute zwei Wochen habe ich dafür gebraucht!
Ich hätte nie gedacht, dass man für so ein doch recht schlichtes Teil soooo Ewigkeiten brauchen kann... Aber man kann! Nähen mit zwei Kindern, davon ein Neugeborenes ist doch eine andere Hausnummer...
An manchen Tagen hat mich das Räupchen gerade mal 10 Mintuten dran arbeiten lassen. Das reichte dann gerade mal dafür die Sachen wieder raus zu kramen und zu stecken oder eine Naht zu machen. Wenn ich Glück hatte und er gnädig mit mir war, hatte ich 30 Minuten...
Abends, zu meiner normalen "Nähzeit" war ich einfach zu platt.



Wenn man so gestückelt arbeitet passieren leider auch Fehler. Zu mindest mir. Oder es lag am akuten Schlafmangel... Wer weiß...
So habe ich das Unterteil mit der Stillöffnung einfach gute 10 cm zu kurz zu geschnitten. Weiß der Teufel wie das passieren konnte! ;-) Leider ist es mir erst aufgefallen, als ich schon die Ärmel dran genäht hatte. Also meinen liebsten Freund, den Nahtauftrenner bemühen, Ärmel ab, neu zuschneiden, wieder zusammen nähen.
Einen Vorteil hatte jedoch mein Missgeschick. Ich konnte testen wie groß die Stillöffnung sein musste. Im nachhinein hätte sie ruhig kleiner ausfallen dürfen.Wenn die Brust nicht mehr ganz prall gefüllt ist, die Öffnung jedoch schon mehrfach an die richtige Stelle geschoben wurde, ist die Öffnung durch das nachgeben des Stoffes manchmal so groß, dass sie unter der Papsel hervor lunst. Da werde ich demnächst wohl doch noch weitere Druckknöpfe annähen...


Ich finde die Lösung mega praktisch. Sie ist wirklich unglaublich diskret. Es leiert nix aus. Bzw. es ist eventuell das Unterteil das ausleiert, aber das fällt ja nicht auf. Ist ja drunter. Man muss nicht drauf achten dass irgendwelche Schals die Brust verdecken, wie bei Shirts mit Knopfleiste und das Rumgefummel zum wieder zuknöpfen entfällt auch.
Leider kann ich euch kein Stillfoto zeigen. Das Räupchen hat das Shooting nämlich komplett verschlafen ;-)
Das Äffchen nicht, der hat sich immer wieder ins Bild geschlichen ;-)





Inspiriert wurde ich dazu durch das MommyShirt von Mommymade. Grundschnitt ist - mal wieder - die Martha mit Kapuze. Natürlich abgeändert. Kapuze vorne überlappend, Ärmel mit "normaler" Bündchenlänge und natürlich die Einarbeitungen der Papseln...

Ps: Mittlerweile haben das Räupchen und ich uns aneinander gewöhnt. Ich weiß jetzt wann ich ihn wie zum Schlafen hinlegen muss. Und abends bin ich auch nicht mehr so platt... D.h. ich kann auf ein bisschen mehr Nähzeit hoffen ;-)

Verlinkt bei RUMS
Schnitt: abgewandelte Martha
Stoff: mauvefarbener Jersey und Streifenjersey vom Stoffmarkt. pinker Jersey für Papseln und Bündchen Königreich der Stoffe

Kommentare:

  1. das ist ein wunderschöner pulli und ganz tolle bilder***lg barbara

    AntwortenLöschen
  2. Oh wow! Tolle Lösung für einen Stillpullover! Gefällt mir richtig gut!!!

    AntwortenLöschen