Dienstag, 1. September 2015

Sommerhose fürs Äffchen...

Als ich Yvas kurze Hose für ihren Sohn gesehen hatte, wusste ich sofort, dass mein Äffchen auch so eine brauchen würde! Vor allem die Länge bis kurz unter das Knie ist einfach perfekt für meinen Rabauken. Seine Knie sehen aus... Zwar hat er schon so eine Hose in der Länge, aber aus ganz dünnem Stoff und nicht aus Jeans.



Als Schnitt habe ich, wie Yva auch, das Freebook von Schnabelina, die Schnabelinose als Vorlage genommen und in in 116 zu geschnitten. Obwohl das Äffchen jetzt gerade perfekt in die 98 passt. Aber mir ist der Orginalschnitt für mein Äffchen zu schmal geschnitten. Ich mag es an ihm lieber, wenn die Hosen etwas lockerer sitzten. Außerdem passt die Hose so vielleicht auch noch nächsten Sommer. Dann eben in Überknie-Länge, falls ich nicht genug rest im Saum vorgesehen habe...

Die Schnabelinose ist nämlich relativ aufwendig, dadurch dass es hinten eine Passe hat. Zudem noch Po- und Beuteltaschen und am besten alles ordentlich doppelt abgesteppt.




Die Hose ist mal wieder ein Upcycling-Projekt. Die Hosenbeine sind auch diesmal wieder aus den Hosenbeinen einer Omahose entstanden, die auf Kurz-Hosen-Länge gekürzt wurde.
Die Reste passten perfekt für die Beine. Allerdings reichte der Stoff nicht mehr für die Passe, Taschen und Bund. Dafür musste eine aussortierte Opahose herhalten, die ihre besten Tage schon sehr lange überschritten hatte.

Da das Äffchen gerade trocken geworden ist, braucht es Hosen, die er selbst problemlos und schnell ausziehen kann. Daher habe ich auf den Knopf und den Reißverschluss verzichtet und nur einen Gummi in den Bund eingezogen.


Das hat mich vielleicht Nerven gekostet!
Ich wollte unbedingt den Originalbund von der Opajeans nehmen. Daher sind die Gürtelschlaufen auch nicht ganz gleichmäßig verteilt. Schon das Abtrennen war eine riesen Aktion. Aber kein Vergleich mit dem Gummi einziehen. Ich habe es ganz "klassisch" mit einer Sicherheitsnadel gemacht. Eine ist mir bei dem Versuch abgebrochen, die zweite ist ständig aufgegangen und ab der Hälfte ging es weder vor noch zurück. Da hatte sie sich dann komplett verhakt. Also blieb mir nicht anderes übrig als den Bund in dem Bereich noch einmal abzutrennen, Gummi weiter zuziehen und anschließend wieder zu verschließen. Mittlerweile besitze ich eine richtige Einfädelhilfe und damit ging es bei einer anderen Hose problemlos.
Tja und dann saß die Hose zwar super, aber bestand leider nicht den Dauer-Trampolin-Test. Bei dem Gehoppse rutschte sie immer wieder über den Po. Also blieb mir nichts anderes übrig als den Bund noch einmal zu öffnen und das Gummi enger zu machen. Dafür sitzt und hält sie jetzt perfekt und macht alle Schandtaten mit...




Und weil mein Äffchen gerade so auf Knöpfe steht, gabs als Highlight für ihn eine Deko-Knopfleiste.

Verlinkt mit: Made4Boys, Upcycling Dienstag, Für Söhne und Kerle, Nähfrosch
Stoffe: alte Jeans,
Schnitt: Schnabelina, Schnabelinose, in 116 Breite und gekürzt

1 Kommentar:

  1. Supercoole Hose!!! Das mit den beiden Jeansfarben sieht richtig toll aus!
    Mich kostet der Bund oft auch Nerven. Deshalb nehme ich aus Faulheit oft nur Bündchenware :D

    AntwortenLöschen