Freitag, 27. November 2015

Tutorial: Schräge Knopfleiste in Kragen und Schulternaht...

Wie schon die Tage erwähnt, habe ich während des Nähens des Knopfleistenpulli Fotos gemacht und freue mich, euch mein erstes Tutorial zu Verfügung stellen zu können. 


Und zwar möchte ich euch zeigen, wie ich an diesen Sweatpulli die Knopfleiste erstellt habe. Sie geht vom Kragen bis in die Schulternaht und verläuft schräg.




Ich habe als Schnitt für den Pulli Steampunk Version C aus der Ottobre 6/15 genommen. 
Grundsätzlich könnt ihr die Idee aber auf fast alle "Standard-Schnitte" übertragen. Egal ob Ranglan oder normal. Es erspart einiges an Arbeit, wenn der Ursprungsschnitt schon eine Kapuze vorsieht. Dann spart man sich nämlich die Schulteranpassungen...

Ihr braucht für die Knopfleiste ein bisschen Vlies zur Verstärkung, Drücker/Knöpfe, Transparentpapier o.ä. 
Ach ja, wenn es ein Jerseyshirt werden soll und der Kragen dennoch Stand haben soll, braucht ihr was zur Verstärkung. Der Kragen meines Pullis ist auf der einen Seite Sweat und auf der anderen Viskosejersey.

Los gehts:

Für die Knopfleiste in der Schulternaht müssen das Vorderteil und der linke Ärmel verändert werden.
Als erstes müsst ihr euch überlegen wie weit ihr die Knopfleiste haben wollt. Ich habe mich dazu entschieden, sie bis zum Beginn der Schulterrundung zu führen.
Dann werden am Vorderteil bis zu diesem von euch festgelegten Punkt 2 cm mehr vorgesehen und am linken Ärmel 4 cm mehr für den Beleg.
Auf dem Schnittmuster sieht das so aus:


Und so die zugeschnittenen Teile:


Auf die Teile wo die Knopfleiste hinterher entsteht, sollte Vlies als Verstärkung drauf gebügelt, damit die Knöpfe / Drücker später nicht ausreißen. Dann wird der Ärmel an das Vorderteil zusammen genäht. Allerdings nur bis zu dem Punkt wo eure Knopfleiste beginnt.


Jetzt werden die Belege für die Knopfleiste vorbereitet. Dafür werden am Vorderteil der 2cm-Beleg nach hinten umgeklappt und knappkantig abgesteppt.
Am Ärmel wird die Hälfte des 4 cm-Belegs nach hinten geklappt, so dass der Beleg nur noch 2 cm groß ist und knappkantig abgesteppt. Die beiden Absteppung verlaufen etwa da, wo die eigentliche Nahtlinie ist. Am Ende der Belege wird quer verriegelt. So dass beide miteinander verbunden sind und beim unsanften Öffnen die Ärmelnaht nicht aufreißt.
Die zweite Naht ist bei mir im Bereich der Knopfeiste quasi eine Ziernaht, da ich die Absteppung der Nahtzugabe weitergeführt habe.
 

Nun näht ihr den zweiten Ärmel und das Rückenteil wie gewohnt zusammen.

Jetzt nehmt ihr euch das Kapuzenschnittmusterteil. Ich musste meins runtergradieren, da nur der große Bruder (Stars and Strips) meines Schnittes (Steampunk) die Kapuze vorsieht.

Jetzt überlegt ihr euch wie hoch der Kragen sein soll. In meinem Fall sollte er ca. 7 cm hoch sein. Plus 2 x Nahtzugabe weil der Kragen gedoppelt ist ergibt eine Höhe von 9,5 cm. Die werden an der vorderen und hinteren Mitte markiert und die Punkte miteinander verbunden.


Ihr messt den Abstand von der Markierung der Ärmelmitte bis zum Ende der Knopfleiste. Das sind bei mir 4,5 cm. Die tragt ihr in euer Kapuzenschnittteil ein. Dann müsst ihr euch überlegen ob die Knopfleiste gerade, oder wie bei mir schräg verlaufen soll und zeichnet den entsprechenden Winkel ein. In meinem Fall 65°. Und ganz wichtig- die Nahtzugabe nicht vergessen.



Damit der Kragen hinten schön rund fällt, habe ich in einem zweiten Schritt an der hinteren Mitte die Spitze abgeflacht, indem ich das erste Stück parallel zur unteren Nahtlinie geführt habe und dann, ab den Punkt wo die Rundung der Schulteranpassung beginnt, einen leichten Bogen zur vorhanden Verbindungslinie gezeichnet habe.

Anschließend braucht ihr ein neues Stück vom Transparentpapier. Am besten relativ lang, so dass der ganze Kragen draufpasst. Denn nun paust ihr euch das Teil von der rückwärtigen Mitte bis zum Ende der Knopfleiste ab. Dann geht es in die andere Richtung. Ihr spiegelt eure Vorlage. D.h. wenn das Ende eurer Knopfleiste links war, ist sie jetzt auf dem Papier rechts. Ihr legt das zweite Stückpapier wieder drauf und  beginnt wieder bei der rückwärtigen Mitte und paust bis zur vorderen Mitte ab.


Soweit alles klar?

Im letzten Schritt spiegelt ihr wieder eure Vorlage. Das Ende der Knopfleiste ist also wieder links.
Nun legt ihr euern abgepausten Kragen so drauf, dass die vordere Mitte auf der vorderen Mitte liegt und zeichnet das letzte kurze Stück bis zum Ende der Knopfleiste.


Jetzt einmal kurz durchschnaufen und kurz stolz sein. Ihr habt euch euern Kragen konstruiert!

Bevor ihr den Kragen zuschneidet überprüft ob ihr alle wichtigen Markierungen drauf habt. Also hintere, vordere und Ärmelmitte. Vor dem zuschneiden des Stoffes würde ich euch raten euer Kragenschnittteil einmal an den Pulli zu halten und zu überprüfen ob die Knopfleisten auch wirklich mit den Laschen für die Knopfleiste des Pullis enden. Euer Schnittteil muss an beiden Enden um die Nahtzugabe länger sein als der Ausschnitt.

Jetzt wirde der Kragen zugeschnitten. Einmal für außen und einmal für Innen gespiegelt. Hier müsst ihr, gerade wenn ihr die schräge Knopfleiste macht drauf achten, dass der Stoff richtig herum liegt.
Ich habe mich dafür entschieden, dass die Schräge von Körpermitte zur Schulter läuft.


Dann an allen Enden wo die Knopfleiste hinkommt Vlies aufbügeln und die beiden Kragenteile rechts auf rechts zusammen nähen. Die untere Naht bleibt offen.


Kragen wenden, knappkantig absteppen und an den Pulli stecken. Darauf achten, dass alle Markierungen aufeinander treffen und auch, dass die Enden schön bündig sind.
Wenn ihr die Naht mit einfassen wollt (habe ich hier gemacht) oder Ettiketten einnähen etc., dann jetzt gleich mit feststecken. Alles zusammen nähen.


Jetzt wird noch einmal parallel zu der schrägen Knopfleiste ca. 1,5 cm vom Rand abgesteppt.


Knöpfe/Drücker einsetzten - fertig!


Anziehen- und eine Runde freuen!


Und? Das war doch gar nicht so schwer...
 

Ich hoffe, ich konnte es euch einigermaßen verständlich machen. Solltet ihr noch irgendwelche Fragen haben, scheut euch nicht mich zu kontaktieren.



Verlinkt mit Freutag
Stoff: Sweat 
Schnitt: Steampunk Modell C, Ottobre 6/15

1 Kommentar:

  1. Danke für die Anleitung. Das möchte ich so unbedingt mal ausprobieren. Rollkragenpullover und Kind geht irgendwie gar nicht. Das ist echt die Lösug.

    AntwortenLöschen