Dienstag, 25. Oktober 2016

Jeanskleidstil...

Achtung! Die folgenden Bilder schreien nach Sommer. War es zum Zeitpunkt der Fotos auch. Dennoch möchte ich euch mein Jeanskleid, welches keins ist, zeigen. Denn es ist auch im Hinblick auf den Herbst genäht worden....

Aber erstmal von vorne. Alles begann mit einem Werbeprosekt in unserem Briefkasten. Beim durchblättern fiel mir gleich ein olivfarbenes Jeanskleid aus. Aber es war schon ausverkauft und die anderen Farben sagten mir nicht zu.


Dieses Kleid ging mir einfach nicht aus dem Kopf. Also beschloss ich, dass ich das auch genäht bekomme und machte mich auf die Suche nach Schnitt und Stoff. Beim Stoff wurde ich schnell fündig. Die Wahl fiel auf ein Baumwoll-/Leinengemisch von Stoff & Stil. Also nix Jeans!
Die eine Seite ist roséfarben, die andere orange. Ursprünglich war die hellere Seite geplant, aber je nach Lichteinfall, glitzerte die was das Zeug hält. Das war mir beim Kauf nicht aufgefallen. Außerdem war es mittlerweile Spätsommer und mein Gemüt fing an, die gesättigteren Farben zu bevorzugen...


Auf den Detailfotos kann man sowohl die tolle Struktur des Stoffes als auch den Glitzer innen erahnen.

Die Schnittsuche gestaltete sich schon schwieriger. Irgendwann stolperte ich zufällig über MaCalla von Ki-ba-doo. Der Schnitt traf ziemlich genau das Original. Lediglich die Abnäher waren zusätzlich. Dafür fehlten die Taschenklappen... Aber Taschenklappen sind ja schnell dazu gezaubert und Abnäher der Form nur zuträglich...



Lange habe ich mit der richtigen Schnittgröße rumgemacht. Letztendlich habe ich mich wegen des Schulterbereichs für eine 38 entschieden, eine Sba gemacht und in eine 36 auslaufen lassen. Letztendlich habe ich allerdings einiges an Weite in den Abnähern herausgenommen und auch von Achsel bis Taille sowie die Ärmel deutlich verschmälert, so dass ich bestimmt bei einer 34 oder gar 32 heraus gekommen bin. Ich hätte es gerne noch etwas taillierter gehabt, aber dann hätte ich es nur nur noch mit gezuppel über die Brust gezogen bekommen.
Die Schulterweite, Armkugel und Ärmelloch passen top. Daran werde ich mich zukünftig orientieren...

Vor lauter Schulterbereich-Probleme habe ich völlig die Länge außer acht gelassen. Und auch ignoriert, dass auf den meisten Beispielfotos eine Legging unter dem Kleid getragen wurde... Es ist, für mein Geschmack, grenzwertig kurz. Zumal der Saum seitlich sehr weit hoch geht.


 Um nicht mehr Länge zu verlieren habe ich statt wie geplant den Saum umzuklappen, mit Schrägband verstürzt. So habe ich immerhin 1,5-2cm Mehrlänge gewonnen...


Ich überlege die ganze Zeit (ok, nur hin und wieder) ob das zu kurz ist und so gehört und nur ungewohnt für mich ist oder ob es tatsächlich länger sein sollte. Wenn verlängern, dann wie? Ab Hochpunkt Saumbogen einfach ein Stück ansetzten? Ausreichend Stoff hätte ich noch... Aber sieht das nicht gestückelt aus? Was meint ihr?

Interessant finde ich übrigens die unterschiedliche Längenwirkung mit und ohne Gürtel...

Im Sommer habe ich das Kleid ohne Gürtel getragen. Bei 36° war ich einfach nur froh über möglichst wenig Stoff an der Haut. Da war das Kleid wirklich sehr angenehm- trotz Glitzer auf der Hautseite...

Allerdings mag ich den Stil mit Gürtel lieber. Das gibt mir einfach mehr Form.

Jetzt, im Herbst, an den wärmeren Tagen, habe ich das Kleid übrigens auch mit Shirt und Legging drunter getragen. Entweder mit Stiefletten, Stiefeln oder gar mit Chucks...



Und mit Cardigan drüber...
Einzig blöde an der Strumpfhosen/ Leggingsversion ist, dass das Kleid sich natürlich noch weiter hochribbelt. Aber ein Unterkleid ist etwas schwierig wegen des hohen seitlichen Saumbogens...

Oder wenn es mal seriöser sein soll, mit Kleid in der Hose als Bluse...



Also durchaus Übergangszeit tauglich, oder nicht?

Verlinkt mit MMM
Schnitt: MaCalla von Ki-ba-doo
Stoff: Baumwoll-/ Leinengemisch von Stoff & Stil

Kommentare:

  1. Also tragen kannst Du die Mini-Länge durchaus, aber Du musst Dich ja auch wohlfühlen. Das Kleid/Hemd ist klasse! LG, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Worte. Du hast recht- ich muss mich in der Länge wohlfühlen. Und dass tue ich.
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  2. Ich finde es nicht zu kurz. Ich habe für genau solche Fälle ein sehr kurzes Unterkleid, was nur knapp überboten Po geht. Einfach ein längeres passend gekürzt.
    Ich finde Schnitt und Stoff und Trägerin geben eine sehr gute Kombi ab.
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :-)
      Jetzt wo du es sagst- ich habe ebenfalls ein Unterkleid im Schrank, dass recht kurz ist. Das werde ich mal testen ob es von der Länge passt.
      Danke für den Tipp :-)
      Miriam

      Löschen
  3. Der Schnitt ist wunderbar - als Kleid und als Hemd. Du kannst es sicher noch so tragen, aber fünf Zentimeter länger wären perfekt. Trag das Kleid doch über oder in schmalen Jeans und nähe noch eine etwas längere Version. Auf keinen Fall würde ich was anstückeln. LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina, vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ich sehe es ähnlich wie du. Ein Tück länger wäre ideal. Aber das Keid ist nicht so kurz geraten, dass ich die ganze Zeit rum zuppeln müsste oder mich gar unwohl fühlen würde.
      Daher werde ich es auch so lassen und bei einem nächsten mal verlängern. ;-)
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  4. Von der Figur her könntest du es auf jeden Fall tragen.
    Aber wohlfühlen ist doch oft noch mal was anderes. Mir wär es um mind. 5 cm zu kurz.
    Die Hemdversion zur Jeans gefällt mir aber auch sehr gut.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich hätte ich es als Kaufkleidungsstück zurück geschickt / nicht gekauft, weil es mir etwa ne Handbreit zu kurz gewesen wäre. ;-) Aber bei Selbstgenähtem geht das natürlich nicht. Und getragen fühlt es sich für mich nicht so kurz an wie es aussieht. ;-)
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  5. Wow! Was Du alles zauberst!!! Ich finde, es sieht ohne Gürtel tatsächlich etwas kurz aus. Mit wirkt es dann wieder irgendwie richtg. Und als Bluse in der Hose ist sie richtig cool! Ich denke, dass sie als Kleid mit einer engen Röhrenjeans und hohen Stiefeln nochmal gut zur Geltung käme?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An die Stiefelversion habe ich auch schon gedacht. Hab's aber bisher nicht ausprobiert, wegen zu kalt ;-) Bei Gelegenheit gibt's ein Foto extra für dich...
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Wow, sieht das super aus, wie gekauft! Als Kleid wäre es mir tatsächlich auch etwas zu kurz, das würd ich eher in die Kategorie Tunika einsortieren ;-) Aber tragen kannst du es definitiv! Und als Bluse zur Jeans gefällt es mir ganz besonders gut!

    LG
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. :-)
      Für eine Tunika ist es fast schon zu lang. Trifft es aber, insbesondere wenn es über was drüber getragen wird.... Letztendlich ist es aber auch ganz egal ;-)
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  7. Hallöchen :-)
    Du hast wirklich einen wunderschönen Blog.. und direkt einmal eine Leserin mehr!
    Dein Werk ist einfach der Wahnsinn! Ich bewundere das wirklich sehr, denn nähen gehört gar nicht zu meinen Stärken. Ich finde die Kombi mit der Jeans toll!

    Liebste Grüße, Chiara <3
    https://bunterwortsalat.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chiara,
      schön dass du da bist und es dir hier gefällt. :-)

      Ja, die Kombi mit der Jeans scheint hier das Rennen gemacht zu haben;-)
      Liebe Grüße Miriam

      Löschen
  8. Liebe Miriam,
    lieber spät als nie...
    Ich find das Teil klasse! Vor allem als Blusenvariante in der Hose oder mit Gürtel und Leggins...und es steht dir ganz hervorragend :-)
    Tragen kannst du es so oder so, die Figur und Beine hast du dazu ;-)
    Die glänzende Seite außen hätte mir auch nicht so gut gefallen... aber das ist ja Geschmacksache ;-)
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen