Mittwoch, 3. Oktober 2018

Dill-Tee...

-Werbung, ohne Auftrag. Alles selbst bezahlt-

... Jetzt strickt ich auch noch! Zu mindest versuche ich es...
Lang genug habe ich die Strickfraktion der DIY-Szene um ihr können bewundert. Aber nur durch Bewunderung lent man es nicht...
Wobei ich ehrlich gestehen muss, dass ich Stricken in meiner Kindheit gelernt habe und diverse mehr oder weniger löchrige und regelmäßige Schals produziert habe. Seitdem lag es weitestgehend brach...


Als mir das Dill-Tee von We are knitters das erste mal begegnete war ich gleich Feuer und Flamme.Ich mag Perlmuster. Dennoch habe ich lange mit mir gerungen. Aber hey- es ist als einfach eingestuft. Und wenn man ehrlich ist, besteht es auch nur aus rechten und linken Maschen... 
Also habe ich bei einer Rabatt-Aktion ein Set erworben. Das ist perfekt für so Anfänger wie mich. Man erhält eine schön geheftete Anleitung (in mehrern Sprachen und auch mit ein paar Bildern), Wolle in der für das Projekt nötigen Menge, Nadeln zum Vernähen der Fäden, Sticker (netter Gimick- aber mehr als einmal nun auch nicht nötig) und wenn man mag auch die passenden Stricknadeln. Diese sind optional.


Da ich mir nicht vorstellen konnte, dass für M drei Knäul Wolle - übrigens reine Baumwolle in der Farbe Lachs - ausreichend sind, habe ich noch zwei weitere Knäule dazubestellt. Das war allerdings völlig unnötig. Denn ich habe meine Dill-Tee um 12 Reihen verlängert - 10 Reihen im rechtsgestrickten und 2 Reihen im Perlmuster Teil - und ich hatte noch gut 1/3 des dritten Knäuls übrig.
Ohne Verlängerung wäre mir das Strickteil deutlich zu kurz geworden.


Mit der Anleitung bin ich im großen und ganzen gut klar gekommen. Allerdings hätte ich mir gewünscht dass so Punkte wie Ärmel-Bündchen anstricken oder Maschen aufnehmen für Ausschnitt erklärt würden. Für die meisten mag es Basic sein, aber für mich war es das erste selbstgestrickte Kleidungsstück. Da benötige ich mehr Assistenz. Zumal auf die Tutorial-Seite von WAK verwiesen wird und dort sogar wie man Maschenanschlägt erklärt ist... Hilfe habe ich dann letztendlich auf You-Tube gefunden...

Das einzige was fast schiefgelaufen wäre, war der Halsausschnitt. Der ist knapp. Sehr knapp. Obwohl ich locker abgekettet habe, passe ich gerade so durch. Also auf jeden Fall größer vorsehen...


Für mein erstes richtiges Strickteil bin ich ziemlich zufrieden. Es ist nicht fehlerfrei, aber ich habe keine größeren Löcher produziert und es kam weder zu sonderbaren Maschenvermehrungen noch -minderungen. Und die Verbindungsnaht der beiden Strickteile ist mir quasi unsichtbar gelungen.
Das war ein Erfolgserlebnis was Lust auf mehr macht. Ihr dürft euch also hier demnächst auf das ein oder andere weitere Strickstück freuen...


Das DillTee war für mich als Strick-Einsteigerprojekt bestens geeignet. Es hat Spaß gemacht. Es ist recht schnell gestrickt (theoretisch, wenn man nicht so eine lahme Anfängerin ist wie ich), da es keine Ärmel hat und mit Nadelstärke 5 gestrickt wird. Und durch die Musteränderung fühlt es sich kurzweilig an.
Die Wolle lies sich gut verstricken und ich hatte keine Anknotungen (zum Glück bei dem Preis).
Leider erhält man bei We are knitters nur entweder Komplett-Pakete oder Wolle. Denn es gäbe da schon das ein oder andere Teil das mir gefallen würde, wo mir die vorgeschlagene Wolle jedoch nicht zusagt...
Da werde ich mich wo anders umsehen müssen. Für Vorschläge bin ich dankbar. Schließlich ist Stricken für mich Neuland...

Verlinkt mit: MeMadeMittwoch, Sewlala   
Schnitt: Dill Tee von We are knitters
Wolle: Pima Cotton, lachs